History


CHANSONS DER TAUSEND GEFÜHLE 

Bei Café Sehnsucht können Sie mehr über das „liebe Leben“ und auch dem Liebesleben der Spezies Mensch erfahren. Bei aller Liebe, auch in unserem Jahrhundert der Superlative hat sich bei diesem Thema nicht viel geändert.
Unvergessene Melodien von Otto Reutter, Claire Waldoff, Zarah Leander, Marlene Dietrich und Hans Albers bringen immer wieder neue Facetten des Lebens und des Liebens zum Vorschein. Freunde moderner Chansons dürfen sich auf kabarettistische Lieder von Georg Kreisler, Hildegard Knef und Helen Vita freuen. Quer durch das letzte Jahrhundert spannt das Duo einen Bogen durch das „liebe Leben“ in Liedern, Chansons, Couplets und Gedichten. Von Heinrich Heine, Friedrich Hollaender über Erich Kästner bis Frank Wedekind. Auf den Geschmack gekommen?
Die unvergleichliche Altstimme von Silvia Kirchhof, virtuos begleitet von Achim Hofmann am Piano bringt ihr Gefühlsleben in Wallung. Sinnlich, melancholisch aber auch frech und frivol, doch immer mit einem Augenzwinkern erfährt das Publikum so einiges über die wichtigste Sache des Lebens - die Liebe.
Mit Charme, Federboa und schillernden Kostümen gelingt es den beiden immer wieder die Gäste zu überraschen und zum Staunen zu bringen. Hier darf mitgedacht, mitgemacht und zugehört werden. Am Ende hat man ein Lachen im Herzen und eine Träne im Knopfloch. Café Sehnsucht bieten mehr als 1000 Gefühle.

EINE KLEINE SEHNSUCHT
Kunst und Wirklichkeit im 3.Reich 

Wer kennt und liebt sie nicht die Lieder aus vergangenen Zeiten? Lieder die das Herz schwer, oft aber auch das Leben leichter machten. Diese Lieder erklingen wieder, mit dem nötigen Charme und passender Federboa, neu interpretiert, aber nach wie vor nostalgisch. Umrahmt werden die Lieder, die häufig von unerfüllter Sehnsucht handeln, von einem kleinen Überblick über die Zeit, die Künstler und ihre damaligen Lebensumstände. Doch nicht nur Melancholie, sondern auch Humor und Ironie waren, damals wie heute, Mittel schweren Zeiten zu begegnen Musik, die das Herz berührt und den Alltag vergessen lässt. Eine kleine Sehnsucht erklingt Erleben Sie die 20er, 30er und 40er Jahre. Wenn Silvia Kirchhof mit Charme, Zylinder und Federboa von Liebe, Sehnsucht und Glück singt, könnte man meinen, dass Zarah Leander oder Marlene Dietric gerade vorbei schauen, um den Geist jener Zeit wieder zu erwecken. Achim Hofmann, der Mann im Frack an ihrer Seite begleitet sie virtuos am Piano. Das einzigartige Timbre von Silvia Kirchhof das in den Liedern dieser Grandes Dames besonders zur Geltung kommt, bezaubert immer wieder aufs Neue und berührt Herz und Seele. Gönnen Sie sich ein paar Stunden Nostalgie pur. Aktuell wie eh und je mit dem Café Sehnsucht. Sie können wählen zwischen einem Programm nur mit den unvergesslichen Liedern der Zarah Leander, wie: „ Kann denn Liebe Sünde sein“, „Der Wind hat mir ein Lied erzählt“ und „Ich weiß es wird einmal ein Wunder geschehn“. Oder wünschen Sie lieber einen Streifzug durch die bekannten Filmmelodien der ersten Dekaden des letzten Jahrhunderts? So unterhalten wir Sie mit den größten Stars dieser Zeit: Marlene Dietrich, Zarah Leander und Hans Albers.



FRECHE LIEDER PIKANTE KÜCHE
ist ein abendfüllendes menübegleitendes Programm 

...ein Genuss für Augen Ohren und Gaumen Café Sehnsucht empfiehlt als Appetithäppchen kleine frischgefüllte Pikanterien der 20er Jahre, dazu spritzige Histörchen der besten Jahrgänge Anschließend reichen wir eine herzerwärmende Suppe, die Appetit auf einen pikant kräftigen Hauptgang macht: Lassen Sie sich überraschen was sich der Küchenchef dazu einfallen ließ. Mal verrucht, mal prickelnd, mal frech, mal sinnlich, aber auch verführerisch wie ein zartschmelzendes Desserts werden Ihnen die Menü-Gänge mit musikalisch und kulinarischen Genüssen auf der Zunge zergehen. Café Sehnsucht serviert Ihnen einen Abend der besonderen Vielseitigkeit. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen

100 JAHRE ZARAH LEANDER
EINE HOMMAGE
Die große Diva der UFA (1907-2007) 

Wer war eigentlich diese Schwedin, die als schillernde Persönlichkeit im deutschen Film der 3O-er und 4O-er Jahre einen Erfolg zu verzeichnen hatte, wie keine Frau vor ihr, und auch nicht nach ihr? Das Chanson-Duo „Café Sehnsucht“ versucht in einem heiter-ernsten Programm aus Filmliedern, sowohl die Faszination, wie auch die Fragwürdigkeit des Mythos der Leander zu ergründen. Anekdoten und Geschichtchen geben sich ein Stelldichein mit den Liedern ihrer großen Filmrollen. Es entsteht ein Spiel zwischen Fiktion und Wirklichkeit, mal ernsthaft, mal schelmisch, mit einem kritischen Blick auf vielleicht etwas zu viel kurzsichtige Divenhaftigkeit.
Eine interpretatorische Gratwanderung zwischen künstlerischer Bewunderung und historischer Realität.



KIRCHHOF SINGT KREISLER 

Vom Wert des Menschen über das Rätsel Mann bis zu den nackten Mädchen: Eine Reise durch Kreislers skurrile Welt mit zynisch-makaberen Chansons voll hintergründigem Humor.

Doch Achtung! Die kreislerische Realität ist nichts für zarte Seelen: Idyllen vergiften ist seine Spezialität. Mit Ironie versetzt er zuckersüßer Romantik den Todesstoß. Kreisler: „Nur was gegen den Strich bürstet hält den Verstand am Leben“ Sprachliche Virtuosität und Präzision gehen Aug` in Aug` in Aug` mit  rabenschwarzem Humor.
Es offenbart sich die Zeitlosigkeit der Kreisler-Texte. Sie werden präsentiert  mit einer gehörigen Portion Charme und – ganz im Sinne Kreislers – stets mit einem Augenzwinkern.

ROSAROT UND HIMMELSCHWARZ
Schlager und Chansons - der kleine Unterschied 

Erleben sie eine Reise, von den rosaroten Wolken, in denen der Himmel voller Geigen hängt, im Sturzflug auf den Boden der Tatsachen. Was geschah nach der Hochzeit ganz in Weiß? Was mach eigentlich der Bel Ami beruflich? Und was sucht der Weihnachtsmann auf der Reeperbahn? Johannes Heesters trifft Georg Kreisler und Marlene Dietrich sieht sich mit Andre Heller konfrontiert Zuckersüßer Kitsch und freche bissige Ironie kreuzen sich in einem fröhlichen Miteinander. Silvia Kirchhof mit ihrer facettenreichen Altstimme brilliert sowohl in den heilen Welten der Schlager als auch im spitzfindigen Kabinett der Chansons. Begleitet wird sie dabei mal auf klassische, mal auf jazzige Art von Achim Hofmann am Piano. Café Sehnsucht entlarvt kitschiges Liedgut in einer Gegenüberstellung von witzigen, modernen Chansons.
Nach diesem Abend kennen Sie den Unterschied zwischen Schlager und Chansons, wenn sie’s nicht vorher schon gewusst haben!



HOMMAGE AN VERGESSENE JÜDISCHE KÜNSTLER 

Das Chansonduo Café Sehnsucht gestaltet anlässlich des Jahrestages des Reichspogromtags am 09.November 1938 eine Hommage. Die Texte und Lieder aus der Feder jüdischer Künstler sind viele noch heute ein Begriff, wie etwas: „Was machst du mit dem Knie lieber Hans“, „Ich hab mein Herz in Heidelberg verloren“ und „Ausgerechnet Bananen“
Doch welches Schicksal steht hinter diesen Kunstwerken, welches Gesicht, welcher Name? Mit Gesang und Gedichten sollen verschiedene Werke jüdischer Künstler in Erinnerung gebracht werden und einen Umriss der damaligen Lebensumstände aufzeigen. Nachdenkliches, Besinnliches, aber auch Humoristisches ist zu erwarten. Ein Wechsel zwischen Biographie und Werk verschiedener jüdischer Künstler ( Interpreten, Schauspieler/ Komponisten/ Librettisten)